Veranstaltung / 10.10.2018

VW Symposium: "Urbanization and Health: Identifying Pathways to Healthy Sustainable Urban Development"

Tagungszentrum Schloss Herrenhausen
Herrenhäuser Str. 5
30419 Hannover

WIE UNS URBANISIERUNG BEEINFLUSST

Wie definiert man den Prozess der Urbanisierung? Wie kann Urbanisierung gemessen werden? Was macht ein urbanes System aus? Wie hängt die Urbanisierungmit dem Klimawandel zusammen? Welche Zusammenhänge bestehen zwischen Urbanisierung und Gesundheit? Wie könnte eine felderübergreifende praktische Herangehensweise an Urbanisierung aussehen? Wie könnte ein Weg zu einer nachhaltigen und gerechten städtischen Umwelt aussehen?

Um diese und viele weitere spannende Fragen drehten sich Vorträge, Posterpräsentationen und Diskussionen im Oktober 2018 auf dem Symposium im Tagungszentrum Schloss Herrenhausen in Hannover.
Eine vielfältige Gruppe von Forscher*innen kam für zwei spannende Tage auf Schloss Herrenhausen zu einem in dieser Form einzigartigen Austausch zusammen. Die Teilnehmer*innen unterschieden sich nicht nur hinsichtlich ihrer Disziplinen, die von Architektur, über Stadtplanung, Umwelt- und Ernährungsepidemiologie bis hin zu psychischer Gesundheit reichten, sondern auch geographisch (die Teilnehmer*innen stammten u.a. aus Indien, Australien oder dem Iran) und in ihren wissenschaftlichen Erfahrungen. Doktorand*innen und Nachwuchsforscher*innen gestalteten das Symposium ebenso mit, wie international anerkannte Expert*innen.

Redner*innen wie Prof. Jörg Stollmann (TU Berlin), Françios Pelletier (UN Population Division), Prof. Dr. Cathryn Tonne (IS Global), PD Dr. Mazda Adli (Charité – Universitätsmedizin Berlin), Prof. Dr. Dr. Andreas Heinz (Charité – Universitätsmedizin Berlin), Isabelle Anguelovski (IMIM) und viele weitere Forscher*innen aus aller Welt, stellten neueste Erkenntnisse aus Praxis und Forschung zum Thema Urbanisierung vor.

Die geladenen Expert*innen diskutierten unter anderem angeregt, ob und wenn ja wie sozialer Stress im urbanen Raum durch Städteplanung beeinflusst werden kann und wie es urbanen Entscheidungsträgern erleichtert werden kann, Erkenntnisse aus der Forschung bei ihren Entscheidungen zu berücksichtigen.
Aktuell sind zwei disziplinenübergreifende Positionspapiere, u.a. mit Ergebnissen aus den Workshops, im Entstehungsprozess.

Die Veranstaltung war kostenlos und fand auf Englisch statt.